rosa Hintergrund, weisser Text, Abholung meiner 1. Kompressionsstruempfe, Foodblog, Silvi Schmidt
Mein Leben mit Lipödem

Abholung meiner 1. Kompressionsstrümpfe

13. August 2019

Ich war total überrascht, dass ich so schnell einen Anruf vom Sanitätshaus bekommen habe. Meine Strümpfe seien fertig und ich kann sie abholen. Irgendwie habe ich mit einer viel längeren Wartezeit gerechnet und war deshalb total happy, dass es nun doch so schnell ging!

Eigentlich dachte ich, dass ich dort hin gehe, die Strümpfe in die Hand gedrückt bekomme und mir einen schönen Tag gewünscht wird. Aber nein…

…der Termin dauerte grob 25 Minuten!

Darauf hatte ich mich gar nicht eingestellt gehabt. Hinterher betrachtet, war ich aber sehr froh darüber. Alleine wäre ich mit meiner ersten Kompression vermutlich nicht zurechtgekommen. Das erste Anziehen ist wirklich der Horror.

Die Mitarbeiterin vom Sanitätshaus hat mir die Strümpfe angezogen… und damit meine ich genau das. Ich durfte mich auf die Liege legen und sie hat die Strümpfe aufgedehnt und sie mir übergestreift. Zum einem, war es mir echt unangenehm ihr nicht helfen zu können oder zu dürfen und zum anderen hat sie mir echt leidgetan. Es war ein Geziehe und Gezupfe und sie musste richtig schwer arbeiten, aber irgendwann war ich tatsächlich drin.

Dann war es so weit. Ich durfte mich das erste Mal im Spiegel mit meinen Kompressionsstrümpfen bewundern. Schande auf mein Haupt; ich hatte auch gleich was zu bemängeln! An sich saßen die Strümpfe dem ersten Anschein nach super. Mich hat es aber wahnsinnig gestört, dass sie knapp auf meinen Reiterhosen geendet haben. Das ist eine rein optische Geschichte. Ich weiß! Aber auch ich bin etwas eitel. Da die Strümpfe genau oder knapp unter der Reiterhose geendet haben, hatte ich den Eindruck, dass die dadurch noch mehr zum Vorschein kamen. Unten wurde alles schön komprimiert und dafür quellte es oben heraus.

Irgendwie war ich enttäuscht!

Die Mitarbeiterin war sehr bemüht, hat mir aber auch erklärt, dass ich wohl keinen Anspruch auf ein Höschen über den Strümpfen hätte. Es gäbe für mich dafür keine Indikation und die Krankenkasse würde es auch nicht übernehmen. Bei all der Freude über die Strümpfe hat das meine Laune leider etwas getrübt. Ich sollte mir Mieder kaufen und es oben dadurch selber komprimieren oder mir eben lange Blusen kaufen. Na toll! Nicht nur, dass ich nun mein Leben lang Kompressionsstrümpfe tragen soll, nun soll ich auch noch nur noch lange Oberteile kaufen. In diesem Moment war ich echt traurig. Nichts desto trotz, es war so wie es war. Ich habe die Strümpfe angelassen und einen Termin in 3 Wochen vereinbart; zur Kontrolle. Achso, natürlich möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass ich für die Strümpfe 10 € Zuzahlung habe leisten dürfen. Das ist aber ganz normal und verhält sich so, wie wenn man ein Rezept mit Zuzahlung bei der Apotheke einlöst.