rosa Hintergrund, weisser Text, Vermessung der Kompressionsstruempfe, Foodblog, Silvi Schmidt
Mein Leben mit Lipödem

Vermessung der Kompressionsstrümpfe

07. August 2019

Zwischenzeitlich habe ich mich an die Diagnose Lipödem gewöhnt und erstmal meinen Frieden damit geschlossen. Der Berührungsschmerz oder die müden Beine sind zwar nicht heilbar, aber meinem Selbstbewusstsein hat es einen Kick gegeben. Ich habe eine Krankheit und ich bin nicht schuld, dass ich nicht der Norm entspreche. Ich kann nichts dafür, dass meine Beine so aussehen wie sie sind. Es fühlt sich für mich wie ein Befreiungsschlag an.

Deshalb habe ich mich auch riesig auf den Termin heute gefreut. Ich war ganz aufgeregt und gespannt.

Heute sollten meine ersten Kompressionsstrümpfe ausgemessen werden

Den Termin hatte ich gleich morgens um 9:30 Uhr. Es ist wohl besser den Termin recht früh zu legen, so dass die Beine noch nicht die Möglichkeit haben groß anzuschwellen.

Meine Beine wurden gefühlt an 100 Stellen vermessen. Lustig fand ich, dass meine Beine zwar gleich lang waren, aber mein linker Unterschenkel und mein rechter Oberschenkel dicker waren als ihr Pendant.

Die Mitarbeiterin hat sich viel Zeit für mich genommen. Ich fand es mega nett von ihr, dass sie mir viel erklärt hat. Alles in Allem hat der Termin ca. 45 Minuten gedauert.

Anhand meiner Daten erstellt das Sanitätshaus nun einen Kostenvoranschlag und reicht dieses zusammen mit dem Rezept bei meiner Krankenkasse ein. Sobald die Krankenkasse die Kosten genehmigt hat, werden die Strümpfe vom Sanitätshaus beim Hersteller geordert. Für meine erste Kompression habe ich mich für eine hautfarbene Variante entschieden. Ich finde, damit ist man farblich ungebundener. Hautfarben passt einfach zu allem.